About my work:

I often ask myself questions; about relations and what happens when a formal room becomes personal and the personal interacts with an abstract? My works are always a direct reaction to and a questioning of my surroundings, emotions and relations. The room and the site where the artwork develop or are shown has a big influence on the art work itself. It emerges, plays with or questions these spaces.

When I am working on an art work I tend to ask myself how to become part of it. If I make myself look like my paintings, drawings and sculptures, if I dress up like them, will I then be part of the work? I want to become part of the group.

My sculptures develop from an idea of dividing surface and shape. In a painting shape and surface are one, but in sculptures it is possible to divide it, to make the shapes free themselves from the ground of the canvas and go into the room. The shapes turn into performers. 

 

Zu meiner Arbeit:

Was passiert, wenn ein formaler Raum durch einen persönlichen erweitert wird und wenn der persön- liche Raum sich einen abstrakten annähert? Was passiert, wenn der Raum zwischen Formalem und zwischenmenschlichem verschwimmt und wie stehen Farben, Formen und Raum zueinander?
Die Räume in die oder für die, meine Arbeiten entstehen werden immer wichtiger in meinem Prozess und die Räume nehmen einen immer größeren Platz in der Arbeit ein. Meine Arbeiten sind immer direkte Reaktionen und Befragungen meiner Umgebung, Gefühle und Relationen.

Ich Frage mich oft, ob und wie ich einen Teil meiner Arbeit werden kann. Wenn ich mich wie meine Arbeit „verkleide“ werde ich dann teil davon? Ich möchte Teil der ‚Gruppe‘ werden.

Meine Skulpturen entwickeln sich von der Idee heraus die Formen aus dem Grund zu trennen. In der Malerei sind sie eins, aber durch die Form der Skulptur wird eine solche Trennung ermöglicht.
Die Formen werden zu einer Art Performer im Raum.